© Heidi Scholl 2018_ Made with Magix
Praxis für Homöopathik Heidi Scholl 079 255 07 60

Ausscheidungsprozesse

Manchmal benötigt der Mensch, als auch sein Organismus ein ‘Ventil’, um die angesammelten ‘Toxine’ ausscheiden zu können. Wichtig ist dann aber die klare Beantwortung der Frage: Was genau verursacht diesen Ausscheidungs- prozess? Damit es zu weniger chronifizierten, verschleppten Problemen kommt, müssen diese Ausscheidungsprozesse möglichst exakt verstanden werden: Haut (Hautprobleme diverser Art - ohne äusseren Einfluss entstanden, auch Hautallergien wegen ihren Eigenschaften als Autoimmun-Prozesse, Schweiss, u.a.) Schleimhäute (Schnupfen, Durchfall, Menstruation, Ausfluss, u.a.) Emotionen der Seele (Trauer, Schmerz, Wut, Enttäuschung: gerade hier ist die ‘wohldosierte’ Öffnung des Ventils besonders wichtig. Ein geschützter Rahmen ist wichtig, damit sich diese Emotionen nicht gegen andere Menschen richten). Niere / Blase Fieber! (ist als Heilreaktion zur Ausscheidung zu verstehen) Kinderkrankheiten! (Windpocken, Keuchhusten, Masern, Mumps, Röteln: hier hat die körpereigene Konstitiution, die genetische Krankheitsveranlagung ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Denn die Lebenskraft versucht so gut wie möglich, schon von Kindsbeinen an gewisse vererbte Neigungen zu Krankheiten (wie z.B. Krebs) zumindest in Schach zu halten.
Auch über weitere Krankheitserscheinungen der ernsthafteren Art, versucht die Lebenskraft auch späterhin immer noch auszuscheiden, z.B.: Abszesse, Fistelgänge, gutartige Tumore, bishin zu Geschwüren (hier allerdings gehts um den wohl letzten ‘verzweifelten’ Versuch der Lebenskraft, destruktive Krankheitsprozesse zu verhindern) Werden diese Ausscheidungsprozesse unterdrückt, statt deren Ursache zu behandeln (was heute leider sehr häufig vorkommt), können daraus mitunter ziemlich ernsthafte Krankheitsprobleme entstehen. Noch heute werden diese Ausscheidungsprozesse viel zu oberflächlich betrachtet, und daher nicht genügend verstanden. Von daher grenzt es wohl an schlechten, bissigen Humor, wenn ich die Wahrheit auf den Tisch lege, dass gerade diese Folgen von Unterdrückungen das Einkommen von ungezählten Ärzten, Psychiatern, der Spitäler, der Pharmaindustrie, der Impf-Lobby, aber auch jenes von uns Homöopathen sichern...
© Heidi Scholl 2018_ Made with Magix
Praxis für Homöopathik Heidi Scholl 079 255 07 60

Ausscheidungsprozesse

Manchmal benötigt der Mensch, als auch sein Organismus ein ‘Ventil’, um die angesammelten ‘Toxine’ ausscheiden zu können. Wichtig ist dann aber die klare Beantwortung der Frage: Was genau verursacht diesen Ausscheidungs- prozess? Damit es zu weniger chronifizierten, verschleppten Problemen kommt, müssen diese Ausscheidungs- prozesse möglichst exakt verstanden werden: Haut (Hautprobleme diverser Art - ohne äusseren Einfluss entstanden, auch Hautallergien wegen ihren Eigenschaften als Autoimmun-Prozesse, Schweiss, u.a.) Schleimhäute (Schnupfen, Durchfall, Menstruation, Ausfluss, u.a.) Emotionen der Seele (Trauer, Schmerz, Wut, Enttäuschung: gerade hier ist die ‘wohldosierte’ Öffnung des Ventils besonders wichtig. Ein geschützter Rahmen ist wichtig, damit sich diese Emotionen nicht gegen andere Menschen richten). Niere / Blase Fieber! (ist als Heilreaktion zur Ausscheidung zu verstehen) Kinderkrankheiten! (Windpocken, Keuchhusten, Masern, Mumps, Röteln: hier hat die körpereigene Konstitiution, die genetische Krankheitsveranlagung ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Denn die Lebenskraft versucht so gut wie möglich, schon von Kindsbeinen an gewisse vererbte Neigungen zu Krankheiten (wie z.B. Krebs) zumindest in Schach zu halten. Auch über weitere Krankheitserscheinungen der ernsthafteren Art, versucht die Lebenskraft auch späterhin immer noch auszuscheiden, z.B.: Abszesse, Fistelgänge, gutartige Tumore, bishin zu Geschwüren (hier allerdings gehts um den wohl letzten ‘verzweifelten’ Versuch der Lebenskraft, destruktive Krankheitsprozesse zu verhindern) Werden diese Ausscheidungsprozesse unterdrückt, statt deren Ursache zu behandeln (was heute leider sehr häufig vorkommt), können daraus mitunter ziemlich ernsthafte Krankheitsprobleme entstehen. Noch heute werden diese Ausscheidungsprozesse viel zu oberflächlich betrachtet, und daher nicht genügend verstanden. Von daher grenzt es wohl an schlechten, bissigen Humor, wenn ich die Wahrheit auf den Tisch lege, dass gerade diese Folgen von Unterdrückungen das Einkommen von ungezählten Ärzten, Psychiatern, der Spitäler, der Pharmaindustrie, der Impf-Lobby, aber auch jenes von uns Homöopathen sichern...