© Heidi Scholl 2018_ Made with Magix
Praxis für Homöopathik Heidi Scholl 079 255 07 60

Häufige Fragen

Ist die Homöopathie mit Phytotherapie, oder mit irgeneiner anderen alternativen Heilmethode gleich zusetzen? Nein. Bei der Phytotherapie (oder Pflanzenheilkunde) beschränken sich die Heilmittel auf Pflanzenextrakte, also bloss aus Pflanzen hergestellt; auch werden diese Extrakte nicht im Sinne der Homöopathie verdünnt und verschüttelt. In der Homöopathie gibt es nebst den Mitteln pflanzlichen Ursprungs auch Arzneimittel aus dem Tierreich, dem Mineralreich, den Metallen, den Schwermetallen, u. noch viele weitere Arzneimittel-Gruppen. Im Weiteren siehe dazu die Rubrik Homöopathik mit ihren Unterrubriken. Auch andere alternative Heilmethoden basieren auf teils sehr unterschiedlichen Gesetzen. Auch deren Arzneimitteln werden auf sehr unterschiedliche Arten hergestellt. Die Heilungs-Impulse folgen anderen Gesetzen. “Wie kann ich mich bei Ihnen anmelden?” Die Anmeldung folgt primär auf telefonischem Wege. Daraufhin schicke ich einen Fragebogen zum Interessenten, der mir Auskunft über die Familienanamnese und die eigene Krankengeschichte gibt. Dieser Fragebogen hilft mir in entscheidender Weise bei der Wahl des richtigen homöopathischen Mittels. Die Informationen aus diesem Fragebogen werden vertraulich behandelt und zu meinen Akten gelegt. “Wie muss man sich so eine Konsultation vorstellen? Wie lange dauert sie?” Das homöopathische Erstgesprach selbst dauert im Durchschnitt ca. 2 Stunden, weil ein homöopathisches Gespräch grundsätzlich immer viel gründlicher ist, als man es sonst gewohnt ist. Es liegt in der Natur der Homöopathie, dass die Beschwerden und deren Ursachen viel genauer erörtert werden müssen, was ein ausführliches Gespräch nötig macht. Die später folgenden Kontroll-Konsultationen dauern dann meist nur halb so lang. “Worauf muss ich während der Einnahme des homöopathischen Arzneimittels achten?” Primär geht es darum, Ausscheidungsprozesse, die währenddessen vermehrt auftreten könnten, nicht zu unterdrücken, sondern zuzulassen. Bei allfälligen Erstverschlimmerungen möge man mit mir Kontakt aufnehmen. Auch ist es bisweilen hilfreich, wenn ein sogenanntes Symptomen-Tagebuch geführt wird, wo man auffällige Reaktionen notiert. Auf diese Weise werden wichtige Einzelheiten nicht vergessen. “Vieviel kostet eine Konsultation bei Ihnen?” Es kommt auf die Krankenkasse draufan: Fr. 120.-- pro Stunde (bei Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse Fr. 100.-- pro Stunde (wenn die Krankenkasse des Klienten nichts übernimmt) “Zahlt die Krankenkasse?” Vorbedingung ist eine Zusatzversicherung für Komplementärmedizin. Grundsätzlich wird der Klient gebeten, bei seiner Krankenkasse nachzufragen, ob mein Name auf deren Therapeutenliste steht. Als HVS-Mitglied, sowie als Mitglied des KK-Zusammengschlusses ASCA werden meine Leistungen von folgenden Krankenkassen übernommen: Groupe Mutuel (Avenir, PHILOS , Easy Sana, Mutuel), AMB Assurance-maladie et accidents, Krankenkasse Wädenswil, SWICA, Sanitas, Intras, Assura, SUPRA, Vivao Sympany, Rheusana, EGK Gesundheitskasse, Visana.
© Heidi Scholl 2018_ Made with Magix
Praxis für Homöopathik Heidi Scholl 079 255 07 60

Häufige Fragen

“Wie kann ich mich bei Ihnen anmelden?” Die Anmeldung folgt primär auf telefonischem Wege. Daraufhin schicke ich einen Fragebogen zum Interessenten, der mir Auskunft über die Familienanamnese und die eigene Krankengeschichte gibt. Dieser Fragebogen hilft mir in entscheidender Weise bei der Wahl des richtigen homöopathischen Mittels. Die Informationen aus diesem Fragebogen werden vertraulich behandelt und zu meinen Akten gelegt. “Wie muss man sich so eine Konsultation vorstellen? Wie lange dauert sie?” Das homöopathische Erstgesprach selbst dauert im Durchschnitt ca. 2h, weil ein homöopathisches Gespräch grundsätzlich immer viel gründlicher ist, als man es sonst gewohnt ist. Es liegt in der Natur der Homöopathie, dass die Beschwerden und deren Ursachen viel genauer erörtert werden müssen, was ein ausführliches Gespräch nötig macht. Die später folgenden Kontroll-Konsultationen dauern dann meist nur halb so lang. “Worauf muss ich während der Einnahme des homöopathischen Arzneimittels achten?” Primär geht es darum, Ausscheidungsprozesse, die währenddessen vermehrt auftreten könnten, nicht zu unterdrücken, sondern zuzulassen. Auch ist es bisweilen hilfreich, wenn ein sogenanntes Symptomen-Tagebuch geführt wird, wo man auffällige Reaktionen notiert. “Vieviel kostet eine Konsultation bei Ihnen?” Es kommt auf die Krankenkasse draufan: Fr. 120.-- pro Stunde (bei Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse Fr. 100.-- pro Stunde (wenn die Krankenkasse des Klienten nichts übernimmt) “Zahlt die Krankenkasse?” Vorbedingung ist eine Zusatzversicherung für Komplementär- medizin. Grundsätzlich wird der Klient gebeten, bei seiner Krankenkasse nachzufragen, ob mein Name auf deren Therapeutenliste steht. Als HVS-Mitglied, sowie als Mitglied des KK-Zusammengschlusses ASCA werden meine Leistungen von folgenden Krankenkassen übernommen: Groupe Mutuel (Avenir, PHILOS , Easy Sana, Mutuel), AMB Assurance-maladie et accidents, Krankenkasse Wädenswil, SWICA, Sanitas, Intras, Assura, SUPRA, Vivao Sympany, Rheusana, EGK Gesundheitskasse, Visana.